Ergotherapie Anne Ochse - Dülmen

phone-icon

02594 -
94 94 62

„Ihre Handlungsfähigkeit (wieder) zu erlangen, das ist unser wichtigstes Ziel.“

Ergotherapie Kinder

Was hat mein Kind? Ergotherapie bei Kindern

Kinder können vom Säuglings- bis zum Jugendalter ergotherapeutisch behandelt werden. Symptome, die eine ergotherapeutische Behandlung angezeigt sein lassen, können vielfältiger Art sein: eine verzögerte Gesamtentwicklung, eine begrenzte Handlungskompetenz und Selbstständigkeit auf einzelnen Gebieten oder eine bereits seit der Geburt bestehende Behinderungen.

Meistens kommen Kinder in eine ergotherapeutische Behandlung, weil sie im Alltag Schwächen und Unsicherheiten zeigen. Solche Defizite werden oft erst beim Eintritt in den Kindergarten oder die Schule erkannt, weil dann die Entwicklungsunterschiede zu anderen Kindern sichtbar werden. Ob dann ein therapeutischer Handlungsbedarf besteht, muss von den Eltern, dem behandelnden Arzt sowie den Erziehern oder Lehrern des Kindes gemeinsam entschieden werden.

Diagnostik und Behandlung

In einer differenzierten Befunderhebung suchen wir unter Anwendung verschiedener Diagnoseverfahren nach möglichen Ursachen der vorhandenen Probleme. Anschließend erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kind und den Eltern oder Angehörigen die individuellen Ziele, die erreicht werden sollen, erstellen einen Behandlungsplan und wählen die entsprechenden ergotherapeutischen Therapiemethoden und Medien aus.

Wir helfen Vorschul- und Schulkindern bei folgenden Problemen:

  • motorischen, geistigen oder seelischen Entwicklungsrückständen
  • fein- und grafomotorischen Problemen, Störungen oder Ausfällen des Bewegungsapparates
  • Wahrnehmungsstörungen, Störungen der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen
  • Handlungsungeschicklichkeiten
  • Aufmerksamkeitsdefizit, Konzentrationsschwäche (AD(H)S)
  • Teilleistungsstörungen, Lernschwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Verhaltensstörungen in Form von übermäßiger Angst, Aggression, Abwehr, Passivität oder Hyperaktivität
  • Händigkeitsdiagnostik und Training nach der Methode von Dr. Johanna B. Sattler (Linkshänderberatung)

Der gezielte Einsatz von Bewegungs- und Handlungsangeboten durch bestimmte Geräte und Materialien, die auf die jeweilige Situation des Kindes abgestimmt sind, dient dem übergeordnetem Ziel der größtmöglichen Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag.

Wir beraten zudem die Eltern in Bezug auf Veränderungen des kindlichen Umfelds zu Hause und können außerdem den Kindergarten oder die Schule  besuchen, damit  das Kind auch dort geeignete Unterstützung zur Integration bekommt.

Ziele der Ergotherapie bei Kindern

  • Verbesserung der grob- und feinmotorischen Geschicklichkeit durch die Förderung der Muskelspannung und Koordination
  • Aufbau eines besseren Körpergefühls sowie die Verbesserung der sinnlichen Perzeption (darunter ist der Prozess der Reizaufnahme und der anschließenden Verarbeitung zu verbesserten Reizantworten zu verstehen, was sich im Verhalten und anpassenden Bewegungen ausdrückt)
  • Erlernen und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten wie zum Beispiel Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernfähigkeit
  • Erlernen und Verbesserung von psycho- und sozioemotionalen Fähigkeiten, d. h. wie sich das Kind im Umgang mit seinen Gefühlen und im Kontakt zu anderen Menschen steuern und ausdrücken kann
  • Verminderung eines eventuell bestehenden Leidensdruckes innerhalb der Familie und Verbesserung der Integration des Kindes in Familie und soziales Umfeld
  • bei bleibenden Schwächen Unterstützung durch Hilfsmittel.

Für ein optimales Behandlungsergebnis bedarf es eines Behandlungskonzeptes, das speziell auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist. Dafür stehen uns unterschiedliche therapeutische Ansätze zur Verfügung, unter anderem die Sensorische Integrationstherapie nach Ayres, Affolter, Bobath, Frostig sowie das Neurofeedback.

Nach ärztlicher Verordnung erfolgt die Kostenübernahme der Behandlungen und Beratungen durch alle Kassen.